Unsere Intensivkurse: Hundebegegnung, Leinenführigkeit, Rückruf, Anti-Jagd-Training


Intensivkurs: Hundebegegnungen - kinderleicht!
Mit Nicole Kammerer und Uli Bäurle

fight1Viele Hundehalter haben ein Problem damit, wenn ihr angeleinter Vierbeiner andere Hunde oder auch Passanten passieren soll. Der sonst sozial verträgliche und lammfromme Familienhund mutiert zum kläffenden Untier, das kaum noch an der Leine gebändigt werden kann.

Die Besitzer greifen dann zu zahlreichen Methoden, um dieses lästige, anstrengende und manchmal peinliche Problem in den Griff zu bekommen:
  • Kurze Leine und Leinenruck
  • Scharfes verbales „Nein“ oder „Aus“
  • Den Hund mit einer Wasserpistole bespritzen
  • Den Hund am Halti führen
  • Bello mit Leckie oder Spielzeug ablenken
  • Die Flucht ergreifen

Kommunikation1Alle diese Methoden werden ganz sicherlich keine dauerhafte Besserung des Problems bewirken, denn all diese Massnahmen beseitigen zwar kurzfristig das Symptom, aber nicht die Ursache und, was noch viel schlimmer ist:
Ihr Vierbeiner vertraut Ihnen bald nicht mehr, wenn bei jeder Hundebegegnung am Halti gezerrt, geschrien, oder dem Hund sonstigen Druck gemacht wird.

Sie möchten erfahren, wie es anders geht?
Ganz ohne Druck und Drill ?

Dann laden wir Sie recht herzlich in unseren Kompaktkurs ein.

Termine und Gebühr:

Sie finden die aktuellen Termine und Preise in unserem Veranstaltungskalender!


 Keine Zeit an den Kursterminen?  Gerne können Sie auch Einzeltrainings bei uns buchen!
Intensivkurs: Leinenführigkeit
Mit Nicole Kammerer

In nur 2 Stunden erfolgreich an lockerer Leine gehen.
Wie heißt es so schön? „Leinenführigkeit ist der schwierigste Trick, den ein Hund lernen muss!“

In diesem Satz steckt viel Wahrheit, denn viele Hunde scheinen sich in engagierte Zughunde zu verwandeln, sobald man die Leine an ihnen befestigt.
Doch wie lässt sich der Spaziergang vom unfreiwilligen Intensiv-Armmuskeltraining in ein entspanntes Miteinander wandeln?

In vier aufeinander folgenden Einheiten üben wir das Gehen an der lockeren Leine auch unter Ablenkung.
Der Kurs ist geeignet für erwachsene Hunde, die sich das Ziehen an der Leine bereits angewöhnt haben ebenso wie junge Welpen oder älter Tierschutzhunde, die das Miteinander an der Leine noch gar nicht kennen und sich das Ziehen nicht angewöhnen sollen.

Voraussetzungen zur Teilname sind, dass der Hund bereits das Tragen eines Halsband UND Geschirrs kennt und in der Lage ist, sich in einer Hundegruppe einigermassen zu konzentrieren.
Hunde, die sich in Anwesenheit von Artgenossen noch gar nicht auf ihren Menschen konzentrieren können oder gar bellend in der Leine hängen sind hier noch überfordert. Ein wenig Aufregung in den ersten Minuten ist kein Problem, aber die Begeisterung sollte sich dann auch wieder legen und der Hund in der Lage sein, mit einem gewissen Abstand zu Artgenossen und ändern Menschen mitzuarbeiten.

Die Einheiten bauen aufeinander auf und es gibt Hausaufgabenblätter zum Üben daheim.
Nach vier Wochen ist der Hund in der Lage, ohne ziehen und zerren an der Leine zu gehen.

Da die Anzahl der Teilnehmer begrenzt sind bitte ich um vorherige Anmeldung. Der Platz ist mit dem Entrichten der Kursgebühr von 68 ,- € reserviert.

Termine:Sie finden die aktuellen Termine und Preise in unserem Veranstaltungskalender!

Kompaktkurs: Hilfe mein Hund ist ein Jäger

Sie haben keine Freude mehr an den Spaziergängen mit Ihrem Hund, weil dieser

• Alles jagt,was sich bewegt?
• Immer nur die Nase am Boden hat?
• Hinter Joggern und Radfahrern herrennt um sie zu stellen oder zu verbellen?
• zu allen anderen Hunden rennt, um zu spielen und zu raufen (auch das hat mit Jagen zu tun)
DANN: Anti – Jagd – Training!

In unserem Crashkurs erfahren Sie, was die jagdliche Triebe beim Hund überhaupt sind und wie sie in unseren Alltag mit dem Vierbeiner hineinwirken,
Sie lernen das Verhalten, insbesondere das Jagdverhalten Ihres Hundes zu erkennen und Ihren Hund sicher zu kontrollieren.
Gemeinsam verbessern wir den Grundgehorsam im Nahbereich und insbesondere auf Entfernung.
Das Training findet unter anderem mit so genannten „bewegten Objekten“ statt.
Zudem arbeiten wir auf wildreichem Gelände (in freier Wildbahn). Sie erlernen zu erkennen was „stöbern“ ist und wann ihr Hund eine Spur aufnimmt…… Nun ist der Zeitpunkt gekommen ihn zu stoppen!

Termine: Diese finden Sie in unserem Veranstaltungskalender!